So wirkt sich die Corona-Pandemie auf Deutschland aus

Arkadelphia

In den letzten Wochen war es ein ständiges auf und ab für Deutschland. Nicht nur in Hinblick auf die Wirtschaft, sondern auch die privaten Leben der Bürger wurden massiv von der Corona-Pandemie beeinträchtigt. Höchste Zeit, um einen genauen Blick darauf zu werfen, wie die Coronakrise Deutschland bisher beeinflusst hat.

 

Der erste Schritt

Der erste und auch wichtigste Schritt war, das unkontrollierbare Ausbreiten des Virus zu stoppen. Das ist Deutschland bereits gelungen, denn in den letzten Wochen gingen die Zahlen immer weiter zurück. So konnten vielerorts bereits reguläre Betriebe, Unternehmen als auch Büros wieder ihre Pforten öffnen. Das sind zwar gute Nachrichten, dass die Fallzahlen immer weiter sinken, dennoch zeigen sich jetzt die verheerenden Nebenwirkungen der Krise. Es werden Einbrüche im bisher nie dagewesenen Ausmaße verzeichnet. Ein Beispiel: Der Produktionsindex des verarbeiteten Gewerbes stürzte letztens erst ins Bodenlose. Es war dabei nicht nur ein starker Rückgang, sondern es handelt sich um „den stärksten Rückgang seit Beginn der Zeitreihe im Januar 1991“. So zeigt sich ein Minus von 17,9 Prozent zum Vormonat. Vergleichen Sie das mit dem Vorjahresmonat, liegt sogar ein Einbruch von 25,3 Prozent vor.

 

Die Beeinflussung des Arbeitsmarkts

Die Beeinflussung der Wirtschaft wirkt sich selbstverständlich auch auf den Arbeitsmarkt aus. Bereits zum Anfang der Krise war klar, dass Tausende von Menschen ihren Job verlieren werden. Das führte dazu, dass die Arbeitslosenquote im April und Mai stark anstieg. Zum Glück gibt es bisher staatliche Stützungsmaßnahmen, wie das Kurzarbeitergeld. Dennoch wird es zu einem großflächigen Stellenabbau kommen, in beinah allen Bereichen. In der Chefetage liegt das Vertrauen hingegen auf einer raschen Erholung. Ein Hoffnungsschimmer waren dabei auch die ersten Lockerungen, wie das Münchner Ifo-Institut mitteilte. Dennoch schätzen die vom Ifo-Institut befragten Manager die aktuelle Lage noch schlechter ein, als die vom Vormonat.

 

Erholung der Wirtschaft

Das Hauptziel ist, dass die Wirtschaft jetzt langsam wieder in die Gänge kommt. Auch, wenn aktuell noch einige wichtige Exportpartner, wie zum Beispiel die USA, nicht erreicht werden können, steht dennoch eine schnelle Rückkehr zum Normalbetrieb im Vordergrund. Trotzdem warten noch zahlreiche ungelöste Krisenherde, wie das Brexit-Debakel, bevor sich die Wirtschaft wieder erholen kann.